, ,

Zubereitung: Kiachl mit Sauerkraut oder Apfelmus

Traditionelle Küche und Tiroler Gemüsekiste? Klar! Mit unserem regionalen Tiroler Gemüse und Obst können wir wunderbare heimische Köstlichkeiten zaubern. Das haben wir gemacht und für euch festgehalten.

Wer mag sie nicht, die Kiachln. Deftig gefüllt mit Sauerkraut oder süß mit Staubzucker, Preiselbeeren und Apfelmus - beide Varianten haben ihre Vorzüge. Ihr müsst dafür aber nicht ungeduldig auf den ersten Christkindlmarkt warten, sie lassen sich nämlich ganz einfach selbst herstellen! Das Rezept dazu gibt's natürlich wie immer in unserer Rezeptesammlung.

Germteig herstellen

Ins Mehl eine Mulde drücken. Aus Zucker, Germ und 1/16 l Milch ein Dampfl rühren und zum Mehl geben, dann das Dampfl aufgehen lassen. Butter mäßig erwärmen, mit Eiern, Schnaps, restlicher warmer Milch, Salz und Mehl zu einem glatten Teig abschlagen. Für ½ Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Unser kleiner großer Helfer hat schon fleißig geübt.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Mit einem Löffel 5-6 cm große Teigstücke abstechen und zu Kugeln formen. Mit Mehl bestäuben, mit einem Tuch abdecken und nochmals gehen lassen.

Mit einem Löffel 5-6 cm große Teigstücke abstechen und zu Kugeln formen.

Teigkugeln mit einem Tuch abdecken und nochmals gehen lassen.

Kiachln ausbacken

Fett erhitzen (nicht zu heiß!), Teigkugeln mit den Fingern von der Mitte aus auseinanderziehen (die Mitte sollte dünn sein, der Rand dick bleiben), ins Fett legen und beidseitig goldbraun ausbacken.

Die Mitte sollte dünn sein, der Rand dick bleiben.

Ins Fett legen und beidseitig goldbraun ausbacken.

Kiachl anrichten

Die Kiachl könnt ihr pikant oder süß genießen - lasst sie euch schmecken!

Kiachl mit Staubzucker, Preiselbeeren und Apfelmus
Kiachl mit Sauerkraut